Ein Plan, eine Reise

Kirche findet vor Ort statt. So wichtig die Ortskirche – also das Bistum – auch ist und so wesentlich das Amt der Einheit aller Ortskirchen ist, das Papstamt also, so sehr wird Kirche und Gemeinschaft und Glaube doch vor Ort gelebt, in Pfarreien, Gemeinden, Klöstern, ausgedrückt in Traditionen, Initiativen, Ideen, Projekten und im ganz normalen Gemeindeleben.

Dem will ich in den nächsten Wochen nachgehen. Angefangen im Burgenland in Eisenstadt werde ich über die Bistümer Wien, Sankt Pölten, Linz, Salzburg, München und Freising, Augsburg und Eichstätt bis nach Bamberg fahren und die Kirche vor Ort besuchen.

Sprachen in der Kirche, Liturgie, Klöster, Umwelt, Wallfahrt, Pfarreiverbände, Neubauten, Abrisse, Seelsorge, Ehrenamt, Jugend, Kunst, Kirchen und vor allem Menschen werden.

Herauskommen soll dabei eine Radioserie, die wir im Sommer ausstrahlen werden. Im Blog wird sie sicherlich auch vorkommen.

Die Normalität wird das Thema sein, was mir auch immer vor Ort begegnen wird. Natürlich sind die meisten Begegnungen im Vorfeld abgesprochen, ich bin aber trotzdem gespannt darauf. Und meiner Erfahrung nach ist diese Normalität gar nicht so normal, sie ist spannend und menschlich und voller gelebtem Glauben und lebendiger Kirche.

 

 

Ein Effekt wird, sein, dass die Blog-Quote etwas zurück gehen wird. Ich werde nicht jeden Tag oder auch nur jeden zweiten Tag etwas einstellen können.

Print Friendly
p5rn7vb
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die deutschsprachige Kirche abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.