Unterwegs:

Pirna: Kirche für Demokratie, Kirche gegen Rechts

Folge 8

Im Hauptberuf ist Silke Maresch Integrationsberaterin für erwachsene Zuwanderer bei der Caritas in Pirna. In der Region wurde vor acht Jahren ursprünglich von evangelischen Christen als Antwort auf Neonazi-Aufmärsche zum 13. Februar – im Gedenken an die Bombardierung Dresdens – die Initiative Kirche für Demokratie und gegen Rechtsextremismus gegründet. Vor fünf Jahren ging Silke Maresch auch im Auftrag der katholischen Kirche an Bord dieser ökumenischen Initiative.

Bad Schandau: Der Urlauberpfarrer

Folge 7

Von der Lausitz geht es weiter gen Südwesten, ins Elbsandsteingebirge. Wer hier wandern geht, kann Johannes Johne begegnen. Er ist Pfarrer, aber verkündet vor allem unterwegs, im Zittauer Gebirge oder hier, oberhalb der Elbe. Er bietet Veranstaltungen an, aber dabei bleibt es nicht: Der Urlauberseelsorger.

Crostwitz: Zbožo

Folge 6

Crostwitz, ein kleiner Ort in Sachsen, wie es viele gibt. Crostwitz ist aber auch das Zentrum der katholischen Sorben. Bekannt sind vor allem die Osterreiter, die singend zu Pferde die Botschaft vom Auferstandenen verkünden. Rafael Ledźbor leitet die sorbische Zeitung Katolski Posoł, Clemens Rehor ist Pfarrer in Crostwitz, die erste Bitte an ihn: Das Ausräumen von Missverständnissen.

 

Radibor: Ein Seliger

Folge 5

Pfarrer Stephan Delan vor dem Andritzky-Fenster

Pfarrer Stephan Delan vor dem Andritzky-FensterRadio

Von Bautzen geht unserer Reise weiter nach Radibor, ein Ort, aus dem ein Seliger stammt: Alois Andritzki. Er war ein Mitglied der sorbischen Volksgruppe und starb 1943 im KZ Dachau. Geboren wurde er in Radibor, wo heute auch das Zentrum der Verehrung ist, eine Kapelle in der Pfarrkirche mit einem Glasfenster erinnert an den Häftling im KZ genau so wie an den Studentenpfarrer, als der er gearbeitet hatte. Als Diaspora hat das Bistum Dresden-Meisen nicht viel Erfahrung mit Seligen und Heiligen, der letzte Heilige war Bischof Benno aus dem11. Jahrhundert. Der Anstoß zur Verehrung kam aus der Bistumsjugend, meine Frage an Pfarrer Stephan Delan: Was für ein Seliger ist Alois Andritzki?

Bautzen: Zwei Kirchen in einer

Folge 4

Veit Scapan in der Simultankirche

Veit Scapan in der Simultankirche

Seit dem 16. Jahrhundert gibt es in Bautzen eine Besonderheit: Eine Simultankirche. Eine Kirche, die vorne katholisch, hinten lutherisch. Veit Scapan ist – katholischer – Pfarrer, ihn treffe ich in seiner, aber eben nicht nur seiner, Kirche.

 

 

Das Gemälde vom Abendmahl über den getrennten Eingängen: Der Traum von der Einheit der Kirche

Das Gemälde vom Abendmahl über den getrennten Eingängen: Der Traum von der Einheit der Kirche

Bautzen: Die Klarissen und die jungen Frauen

Folge 3

Das Klarissenkloster in Bautzen

Das Klarissenkloster in Bautzen

Die Klarissen in Bautzen – in der vorherigen Folge der Sommerreise habe ich mich mit vier jungen Frauen unterhalten, die regelmäßig in das Kloster kommen, um zu beten und zu reden. Bleiben wir noch ein wenig am Ort und fragen die Schwestern selber, was das mit einem Anbetungskloster macht, wenn dort Jugendliche das Ruder übernehmen. Sr. Maria Assunta, Sr. Klara und Sr. Michaela waren zunächst einmal platt.

Bautzen: Die jungen Frauen und die Klarissen

Folge 2

Fünf junge Frauen: Der Treffpunkt Sankt Klara

Fünf junge Frauen: Der Treffpunkt Sankt Klara

Ein Wochenende im Kloster, noch dazu in einem Anbetungskloster: Nicht die typische Beschäftigung für 15-23jährige Jugendliche. Trotzdem gibt es das. Auf der Sommerreise begegne ich fünf Jugendlichen, die regelmäßig in das Klarissenkloster nach Bautzen fahren. Johanne, Katharina, Luise, Patrizia und Anne: Ganz normale Mädchen mit ganz normalen Fragen, die dort alle zwei Monate reden, beten, fragen und suchen. Der Treffpunkt Sankt Klara in Bautzen: Junge Frauen erzählen.

Der Jakobsweg in Zittau

Folge 1 meiner Sommerreise

Pfarrer Michael Dittrich

Jeanette Gosteli und Pfarrer Michael Dittrich

Die Reise beginnt passenderweise an einem Pilgerhaus: Der Jakobsweg nach Santiago de Compostella führte immer und führt wieder auch durch das östliche Sachsen. Dort, im Dreiländereck von Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik, entsteht ein Pilgerhäusl, eine Unterkunft für Pilger, die aus Norden und Osten kommend sich auf den Weg nach Santiago machen. Es ist ein hergerichtetes Umgebindehaus, wie die Technik des Hausbaus genannt wird, in Hischfelde, das ab Oktober zur Verfügung stehen soll. Ein Besuch bei einem Pilgerprojekt.

Das Umgebindehaus

Das Umgebindehaus