Wenn einer eine Reise tut

Folge 10

Franz Mollner vor den Zetteln von Zwettl

Franz Mollner organisiert Pfarreien und Kooperationen

Das Waldviertel gehört zu den am dichtesten mit Pfarreien versorgten Regionen Mitteleuropas. Aber die Entwicklung der Kirche gehr hier nicht vorbei: Weniger Priester, geringerer Kirchbesuch, eine Strukturreform und eine Umstellung der Pastoral stehen an, Stichwort Pfarrverbände. Franz Mollner koordiniert in Zwettl für das Bistum Sankt Pölten diese Umstellungen: Ein Besuch in der Praxis der Kirchengestaltung für die Zukunft und den Wünschen der Menschen vor Ort.

http://212.77.9.15/audiomp3/00327692
Print Friendly
m4s0n501
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die deutschsprachige Kirche, Glaube und Welt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wenn einer eine Reise tut

  1. Teresa_von_A. sagt:

    rein theoretisch gut.rein praktisch zitiere ich kardinal woelki, der sagt, rechtzeitig die laien beteiligen, nicht erst dann, wenn lücken entstanden sind. laien sind keine lückenbüßer. dass ausbildung nottut, spricht mir aus der seele. fragt sich, wo die leut hingehen, wenn sie gehen..wenn sie rausgehen.

  2. Teresa_von_A. sagt:

    Unser Kardinal Woelki besucht heute die Gefängnisinsassen in Stralsund..etwas länger. Dieser Teil unserer Gesellschaft geht unter.Amtlich und ehrenamtlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*