Wenn einer eine Reise tut

Folge 30

Ewige Anbetung: Das bedeutet, dass Jesus Christus in der Eucharistie in einer Kirche zur Anbetung ausgesetzt wird, also nicht nur im Tabernakel verbleibt, sondern sichtbar in einer Monstanz auf einem Altar. In Türkheim bedeutet das aber auch, dass immer jemand da ist zur Anbetung. Immer, Tag wie Nacht. Pfarrer Bernhard Hesse hat dieses Projekt in seine Gemeinde gebracht und es läuft dort ununterbrochen, und das seit über 12 Jahren.

http://blog.radiovatikan.de/wp-content/uploads/2012/08/30
Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die deutschsprachige Kirche, Glaube und Welt, Glaubens-Funde, Interview, Spiritualität / Geistliches Leben, Sprechen von Gott, Theologisches abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wenn einer eine Reise tut

  1. Christine Promny sagt:

    EwigeAnbetung in Türkheim finde ich für heutigen Zeit sehr gut ,wertvolles Unternehmen durch Gläubigen. Gottes Lob , Verehrung des Namen Gottes soll in jedem Dorf, auch inder Kirche, Kapelle stattfinden.weil es das Gebet die Freude , Hoffnung,, Erleichterung im geistlichen Leben bringt.schade, dass ich zu wenig für Gott arbeite. Halleluja!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*