Zwischenruf: Der Rechtsstaat

Ein Rechtsstaat ist etwas Tolles. Er garantiert mir, dass ich sagen und denken kann, was ich will, und dass ich diese Gedanken auch ausdrücken kann. Zum Beispiel in einem Blog. Er garantiert aber auch, dass ich das nicht auf Kosten anderer tue. Wenn ich das täte, dann müsste ich die Konsequenzen tragen.

Wie jetzt das Magazin Titanic, das meinte, ironisch zu sein. Ein Papstbild vorne, ein Papstbild hinten, angereichert um sehr unappetitliche Farben an prekären Stellen. Einige Zeitungen haben sich nicht entblöded, das für vergossene Fanta zu halten. Haha.

Ein Gericht hat das gestoppt. Zu Recht. Und der Journalistenverband DJV hat auch gleich protestiert. Zu Unrecht. Es gibt Persönlichkeitsrechte auch von Prominenten. Dass Geschmacklosigkeit heute nicht mehr gleich als solche erkannt wird heißt noch nicht, dass es keine ist. Das Gericht hat genau nachgesehen und den Titel als solchen erkannt.

Ich persönlich fand den Titel widerlich und völlig geschmacklos. Das allein ist aber noch kein Gerichtsurteil wert. Erst dann, wenn es gegen die Rechte anderer geht, muss eine Grenze gesetzt werden. Deswegen ist so ein Rechtsstaat was Tolles.

 

Und mehr Worte will ich darüber auch gar nicht verlieren.

Print Friendly
m4s0n501
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Benedikt XVI., Kirche und Medien, Kunst, Kultur und Können, Neulich im Internet abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Zwischenruf: Der Rechtsstaat

  1. Tilda sagt:

    Unter “info@presserat.de ” haben viele Protest gegen die Schmierfinken eingelegt.
    Einem großen Geist wie Papst Benedikt können diese Schreiber nur mit Schmutz anworten. Es ist wichtig, dass viele Menschen zeigen wie geschmacklos ein solches Vorgehen ist.

  2. AM sagt:

    “(…)Das, was Titanic da abgedruckt hat, ist keine Satire. Es ist einfach billig und dümmlich – und beleidigend dazu.(…) – ein Ausschnitt aus dem
    Kommentar von Stefan Troendle, das ich heute morgen  im WDR5 gehört habe , das man noch Nachlesen  und Nachhören kann unter:

     http://www.wdr2.de/politik/klartext/papstundtitanic100.html

    und da bin ich auch der Meinung:
    “(…)Der Auslöser ist nämlich – ähnlich wie das Heft – viel zu unrelevant. Über präpubertären Fäkal-Humor muss man nicht diskutieren. (…)”

  3. Teresa_von_A. sagt:

    Titanic lebt seit Menschengedenken davon, andere massiv zu beleidigen.Ich sehe mir die Titelbilder seit Jahrzehnten in unregelmäßigen Abständen an und früher habe ich die Zeitschrift auch von innen betrachtet.Denn ich rede nur über das, was ich kenne. Es wäre klüger, den Verein zu ignorieren, denn jeder Prozess ist Werbung. Die “Krönung” war vor Jahrzehnten ein Kruzifix auf der Titelseite mit dem Spruch drunter: “Bei Schmerzen hilft Togal.” Man kann im Internet Beschwerde einreichen. Die wird dann abgedruckt mit dummen Sprüchen drunter. Das Blättchen hat Nachfolger immer wieder neu, da gab es immer schon und wird es geben Journaille, die ihre Abartigkeit zu Geld macht.Was im Nachkriegsdeutschland geht.

  4. KRP sagt:

    Ja, genau das wäre das klügste diese Zeitschrift zu ignorieren damit sie untergeht und in der Versenkung verschwindet, verrottet. Eigentlich ist da jedes Wort zuviel das man über soviel blödsinn verliert.

  5. Tilda sagt:

    Was mich aber noch mehr entsetzt, der Deutsche Jornalistenverband sieht
    keinen Anlass, das Katholiken sich gekränkt fühlen könnten.
    Das zeigt, dass Geschmacklosigkeit weit verbreitet ist und unter Satire alles
    verunglimpft werden kann. Was ist mit den Menschen, die unter Inkontinenz leiden?
    Protest beim DJV unter djv@djv.de

    • KRP sagt:

      Ja, liebe Tilda so ist das eben hier auf dieser Erde gibt es keine heile Welt, hier ist noch kein Paradies. Schon Jesus sagt zu seinen Aposteln nehmt euch in acht vor den Menschen. Meine Rede immer der Mensch ist und bleibt wie er ist ohne Rücksicht auf Verluste Hauptsache das Geld stimmt.

  6. Teresa_von_A. sagt:

    nee, tilda, wer katholisch ist, muss alles aushalten. wissen wir doch. damals wurde franz josef strauss viel übler beleidgt als der papst. titanic hat das nicht geschadet.strauss aber auch nicht und so wird es mit dem papst auch sein. nach dem motto: man weiß ja, wer es sagt.der vergleich, den die da bringen wollen, hinkt eh..

  7. Teresa_von_A. sagt:

    Tilda, wenn wir die Bibel ansehen, Angriffe und Schmähungen hat es immer gegeben. Die Titanic macht heute den Verfolger und nirgendwo Halt. Der Papst wird es tragen wie Paulus. Und die anderen. Und wir sollten das auch tun. Christusnachfolge ist auch das.Sehen wir doch im Alltag..wie kann man nur katholisch sein, wie kann man nur Priester sein, wie kann man nur…mit Moslems würde Titanic sich das nicht trauen.

  8. Tilda sagt:

    Dass es Angriffe auf Katholiken immer geben wird, ist mir klar.
    Was mich aber aufregt: Der Jornalistenverband hängt seine moralische
    Wertung besonders hoch. Aber bei Schmutzfinken ist er auf beiden Augen blind.
    Dabei bekommt jeder Jornalist Händys, Autos und viele Dinge des Bedarfs zu Sonderrabatten, die für mich schon den Tatbestand der Bestechung erfüllen.

  9. Teresa_von_A. sagt:

    Die Journalistenehre besteht aus Auflagenzahl.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*